Stressfrei in Schule und Studium
Neu Bestseller

Stressfrei in Schule und Studium

Anwendung der Logosynthese® in Pädagogik und Lernbegleitung

Mathias Egger, Karsten Blauel

Paperback

184 Seiten

ISBN-13: 9783740769376

Verlag: TWENTYSIX

Erscheinungsdatum: 30.09.2020

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
12,50 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Self-Publishing-Autor mit TWENTYSIX und verkaufen Sie Ihr Buch und E-Book in allen relevanten Shops.

Mehr erfahren
Begleitest du Lernende in ihrer persönlichen Entwicklung? Erlebst du, wie Schülerinnen und Schüler oder Studierende mit Mobbing, Selbstwertproblemen oder Prüfungsangst kämpfen?

Wenn Lernblockaden Schüler'Innen und Pädagogen'Innen vor Herausforderungen stellen, dann sind neue Wege gefragt!

Dieses Buch öffnet dir die Türen für einen neuen und innovativen Ansatz. Dabei lernst du die Anwendung der Logosynthese® kennen, einem eleganten, integrativen Veränderungsmodell, das optimal zu den pädagogischen Herausforderungen wie Lernblockaden, Erwartungsdruck und Stress in der Schule passt.

Logosynthese ist ein Modell, welches durch die Macht der Worte Energiefelder verändert. Dabei werden belastende Erinnerungen und Vorstellungen aufgelöst und Energie für das Wesentliche freigesetzt. Du lernst in diesem Buch die Grundannahmen und Wirkungsweise der Logosynthese kennen und erlebst deren konkrete Anwendung anhand vieler praktischer Beispiele aus dem Coaching von Lernenden.

Entdecke die Logosynthese und ihr Potenzial in der Pädagogik!

Mathias Egger ist als klinischer Psychologe und Psychotherapeut tätig. Er sieht es als eine wesentliche Aufgabe, Menschen mit psychischen Leiden integrativ zu begleiten. Zudem vermittelt er Logosynthese zur Selbst-Anwendung in Workshops und Kursen.

Karsten Blauel arbeitet als Lehrer an einer berufsbildende Schule und ist sehr engagiert, Schülerinnen und Schülern und Studierenden eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu ermöglichen, für eine optimale Vorbereitung auf einen beruflichen und gesellschaftlichen Lebensalltag.
Mathias Egger

Mathias Egger

Mathias Egger entdeckte schon als Jugendlicher das Interesse an der Psychologie und komplementärmedizinischen Methoden. Er beschäftigte sich mit Verfahren wie Bachblütentherapie, Homöopathie sowie Energiepsychologie und mit der Frage, wie die Wirkung in den biologischen, psychischen und energetischen Systemen zustande kommt. Nach der Maturität folgte ein Studium in Psychologie und Pädagogik mit Schwerpunkt in der klinischen Psychologie. Die vertiefende psychotherapeutische Ausbildung schloss er in verhaltensmedizinischer Richtung an der Universität Zürich ab. Darin fand die Auseinandersetzung mit der Interaktion von Psyche und Körper ihre Fortsetzung.

Nach dem Studium arbeitete er in einer psychosomatischen Rehabilitationsklinik, wo es vorrangig um die Behandlung von Erschöpfungssyndromen, psychosomatischen Syndromen sowie Schmerzen und depressiven Erkrankungen ging. Mit der Neueröffnung einer Fachklinik für Stresserkrankungen und Burnout-Syndrom im Engadin nahm er eine neue berufliche Herausforderung an, ihm wurde z. B. die fachliche Leitung der angeschlossenen allgemeinpsychiatrischen Tagesklinik übertragen.

Mathias kam mit Logosynthese anlässlich einer internen Fortbildung der Psychiatrischen Dienste erstmals in Kontakt. Mit einer ziemlichen Skepsis, aber auch Neugierde, begegnete er dem völlig neuen Ansatz; und war von Beginn an von der unmittelbaren Wirkung, dem eleganten Modell und der universellen Anwendbarkeit der Intervention begeistert. Er baute eine selbständige Psychologische Praxis mit Fokus auf Bildung, Beratung und Behandlung mittels Logosynthese auf und ließ sich zum "Practitioner und Instructor in Logosynthese" ausbilden. Damit schloss sich ein Kreis, da sich die Erwachsenenbildung mit der Faszination für Worte, deren Wirkung und dem Interesse an komplexen Systemen auf natürliche Weise (ganz selbstverständlich) zusammenfügte. Die Logosynthese bildet in der Grundhaltung sowie in der Anwendung einen festen Bestandteil der therapeutischen Tätigkeit. Die Durchführung von Selbstcoaching-Workshops, in denen die Selbstanwendung von Logosynthese vermittelt wird, fasziniert ihn immer wieder neu. Es ist ein Geschenk, Logosynthese weitervermitteln und ausbilden zu dürfen. Und natürlich haben auch die eigenen Kinder bereits in jungen Jahren die Logosynthese auf spielerische Art kennengelernt.

Karsten Blauel

Karsten Blauel

Karsten Blauel wurde über einen Umweg zur Arbeit mit der Logosynthese geführt. Zunächst absolvierte er eine "handfeste" Ausbildung zum Facharbeiter in einem Elektroberuf. Nach seinem anschließenden Zivildienst ging er viele Jahre als Elektromonteur seinem Beruf nach, bis er irgendwann dem Impuls nachging, sich beruflich anders zu orientieren.
Inspiriert durch seinen Elektroberuf und das Interesse am Lehrerberuf, ist er mit 27 Jahren an die Hochschule gegangen. Dort hat er das Lehramtsstudium mit beruflicher Fachrichtung aufgenommen und erfolgreich bestanden. Seite dem Ende seines Referendariats unterrichtet er die Fächer Elektrotechnik- und Informatik, aktuell an einem Berufskolleg in Köln.

Inspiriert durch seine Frau, die seit vielen Jahren Yoga praktiziert, zertifizierte Yogalehrerin und Meditationskursleiterin ist, hat er mit der Zeit ebenfalls begonnen, sich außerhalb technischer und pädagogischer Themen weiterzubilden. Bei Yoga Vidya hat er die Ausbildungen zum Yogalehrer, Yogatherapeuten und Entspannungskursleiter absolviert. Darüber hinaus hat er an Fortbildungen zum Master Trainer für Stressmanagement und Stressreduktion bei Adelheidt Ruppelt teilgenommen, sowie an vielen weiteren beruflichen Fortbildungen, rund um das Thema Entspannung, Relaxation und Resilienz. Zuletzt absolvierte er erfolgreich die Fortbildung zum Systemischen Coach.

Einer der für ihn bedeutendsten Berührungspunkte mit der Welt der begleiteten Veränderung geschah, als er den Kontakt zur Logosynthese bekam. Schon vorher war er sehr angetan von den Wirkungen von Yoga, Meditation und weiteren Entspannungstechniken. Aber als er dann die Wirkprinzipien der Logosynthese in vollem Umfang zu begreifen begann, erkannte er ihr großes Potenzial für den Bereich der Lernbegleitung.
Sehr schnell bemerkte er, welche Effizienz und lösende Kraft die Logosynthese, für die Schülerinnen und Schüler und Studierenden bietet. Festsitzende Ängste in Klausuren und Prüfungen, Blockaden bei Vorträgen und Hemmungen in Diskussionen, durch die sie quasi "gefangen" und handlungsunfähig sind, lösen sich nachhaltig auf, ein Novum im Themenbereich der begleiteten Veränderung. Mit diesem Eindruck begann er die Ausbildung zum "Practitioner in Logosynthese". Inzwischen begleitet er regelmäßig Menschen bei ihren persönlichen Entwicklungsthemen und gibt Workshops und Seminare für die Selbstanwendung der Logosynthese.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.