Müllers Esel und der Kampfdrache Dragobert

Müllers Esel und der Kampfdrache Dragobert

Wie ein böser und unglücklicher Drache und viele Menschen glücklich wurden

Gerhard Weber

Band 3 von 1 in dieser Reihe

ePUB

1,6 MB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 9783740726720

Verlag: TWENTYSIX

Erscheinungsdatum: 15.02.2017

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
1,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Self-Publishing-Autor mit TWENTYSIX und verkaufen Sie Ihr Buch und E-Book in allen relevanten Shops.

Mehr erfahren
Der alte Ritter Fridolin hat sein Land und seine Leute immer gut beschützt. Eines Tages aber kommt ein Drache geflogen und wählt sich als Wohnung eine Höhle auf dem Berg gegenüber von Fridolins Burg aus. Weil der Schweinehirt Dagobert ihn als erster entdeckt, wird das Untier von da an Dragobert genannt. Ritter Fridolin ist zu alt zum Kämpfen, also versucht er, mit dem Drachen zu verhandeln. Das erweist sich als sehr gute Idee, und weil er und seine Helfer den Drachen von fürchterlichen Zahnschmerzen befreien können, werden sie Freunde. Besonders der Sohn des Müllers und seine Freundin haben eine besonders gute Beziehung zu dem Drachen. Die Menschen geben dem Drachen jeden Tag einen großen Kessel voll Eintopf zu fressen und der hilft ihnen dafür bei vielen Arbeiten. Eines Tages wird das Land von einem großen feindlichen Heer angegriffen. Das ist die große Stunde für den Sohn des Müllers, der als Drachenlenker berühmt wird und für den Dragobert, der sich nun als hervorragender Kampfdrache erweist.
Gerhard Weber

Gerhard Weber

Gerhard Weber wurde am 2.2. 1945 in Saaz/ Nordböhmen geboren. Nach der Vertreibung aus dem Land an der Eger fand die Familie im unterfränkischen Landkreis Miltenberg eine neue Heimat. Der Autor besuchte das Königlich Bayrische Gymnasium in Miltenberg und legte dort im Jahr 1964 erfolgreioch die Abiturprüfung ab. Danach diente er beim Jagdbombergeschwader 43 in Oldenburg als Fernmelder. Er studierte anschließend an der Pädagogischen Hochschule Würzburg und wurde Lehrer an Grund- und Hauptschulen. Im Lauf seines beruflichen und privaten Lebens wurde ihm immer mehr ein Lehrsatz bewusst, der auch in seinen Märchengeschichten immer wieder zu spüren ist: Nur ein guter Mensch kann ein glücklicher Mensch sein!

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.