Die Großväter des Philosophen

Die Großväter des Philosophen

Des Atheners Platon Kindheit und Jugend, erzählt von seinem Sklaven Makalani

Joachim Theisen (Hrsg.)

Romane & Erzählungen

ePUB

910,6 KB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 9783740798123

Verlag: TWENTYSIX

Erscheinungsdatum: 28.12.2021

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
9,99 €

inkl. MwSt.

sofort verfügbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Self-Publishing-Autor*in mit TWENTYSIX und verkaufen Sie Ihr Buch und E-Book in allen relevanten Shops.

Mehr erfahren
Endlich ein Buch über die Kindheit und Jugend des griechischen Philosophen Platon, von seinem ägyptischen Sklaven und Erzieher Makalani erzählt, und Sokrates ist fast immer dabei, mit Reisen durch ganz Griechenland, bis nach Delphi und weiter, und Begegnungen mit den wichtigsten Dichtern seiner Zeit (Euripides, Sophokles, Aristophanes, Xenophon ...), Politikern (Perikles, Alkibiades, Nikias ...), Frau (Diotima) gibt's ebenfalls.

Athen, 5. Jahrhundert vor Christus inmitten des Peloponnesischen Kriegs, der für die Stadt und viele ihrer Bewohner nicht gut ausgehen wird. Der später als Philosoph ganz groß gewordene Platon fängt darin sehr klein an, auf den Wolken des Aristophanes und in der Lehre des ausländischen, aus Ägypten verschleppten und günstig erworbenen Sklaven Makalani. Dass dieser seine Aufgabe mindestens leidlich erledigte, kann, bedenkt man die nachfolgenden und noch viel späteren Jahrhunderte, füglich niemand bezweifeln.
Bedauerlicherweise waren bis heute keinerlei Einblicke in Kindheit und Jugend des berühmten Philosophen möglich. Diese Aufzeichnungen lassen jetzt immerhin einige Konturen hervortreten, wenn auch bloß in der Schattenschrift persönlicher Erinnerung.

No authors available.

Joachim Theisen

Joachim Theisen (Hrsg.)

Der Herausgeber ist zugleich der Übersetzer dieser außergewöhnlichen Überlieferung eines griechischen Textes eines ägyptischen Autors.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Rezension abzugeben.
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite